Navigation

Sie sind hier: Startseite / Nachwuchs / U14 weiblich / Lok-Engel dampfen als Vizemeister zur Regionalmeisterschaft

Lok-Engel dampfen als Vizemeister zur Regionalmeisterschaft

Platz 2 bei Sachsenmeisterschaft vor begeisterten Zuschauern

Auf nach Dresden zur Sachsenmeisterschaft U14 weiblich hieß es am vergangenen Sonntag. Aus den Bezirken Dresden, Chemnitz, Ostsachsen und Leipzig trafen sich die jeweiligen Bezirks- und Vizemeister, um die beste weibliche Mannschaft U14 in Sachsen zu ermitteln. Des Weiteren wurde um die beiden Tickets gespielt, die zur Teilnahme an der Regionalmeisterschaft berechtigen.

Die Losfee wollte es wiederum so, dass in der Staffel A die beiden Mannschaften vom Dresdner SC und von Lok Engelsdorf gemeinsam mit dem PSV Chemnitz und VF BW Hoyerswerda aufeinander trafen. In der Staffel B spielten die Mädels aus Weißwasser, Reichenbach, Dippoldiswalde und den LE Volleys um die Halbfinalteilnahme.

Unsere Engel starteten souverän gegen Hoyerswerda. Beide Sätze gingen mit 25:10 und 25:14 nach Engelsdorf. Im zweiten Spiel des Tages kam es zum Aufeinandertreffen mit den ambitionierten Chemnitzerinnen. Für unsere Engel ging es in diesem Spiel bereits um den Einzug in das Halbfinale. Entsprechend konzentriert gingen unsere Mädels in das Spiel und ließen sich nicht überraschen. Mit 25:17 und 25:13 gewannen sie schließlich das Spiel. Das dritte Vorrundenspiel der beiden bis dato unbesiegten Mannschaften aus Dresden und Engelsdorf musste über die Staffelplazierungen entscheiden. Der Dresdner SC startete druckvoll und erarbeitete sich in der Anfangsphase einen Vorsprung, der bis zum Ende des Satzes Bestand hatte. Der erste Satz ging mit 25:19 an den DSC. Im zweiten Satz und mit der Lockerheit des erreichten Halbfinaleinzuges gelang unseren Engeln fast alles. Druckvoll aufschlagend, eine gute Feldabwehr und sehenswerte Angriffsaktionen wurden mit dem Gewinn des zweiten Satzes (25:17) belohnt. Wieder einmal musste der Tiebreak entscheiden und beide Trainerteams hatten einige Fragezeichen vor Augen, da eigentlich die Kräfte für das Halbfinale geschont werden sollten. Im Tiebreak starteten die Engel besser und zogen davon. Obwohl die DSC-Mädels fighteten, hatten unsere Engel das bessere Ende für sich und gewannen den Satz mit 15:10 und somit das Spiel.

Als Staffelerster zog Engelsdorf in das Halbfinale gegen die Spielgemeinschaft Reichenbach / Lichtenstein ein. Hier wartete ein Gegner, der unbedingt das Spiel gewinnen wollte. Entsprechend angriffslustig ging die Partie los und es entwickelte sich ein enges Spiel, in welchem die Führung immer mal wechselte. Erst zum Satzende hin, bekamen die Engel das Spiel in den Griff und gewannen mit 25:20. Der zweite Satz begann wieder mit einem Schlagabtausch beider Teams, aber unsere Engel ließen sich trotz langer und kräftezerrender Ballwechsel nicht beirren und waren sehr präsent auf der Spielfläche. Irgendwie musste es doch heute für den Engelsdorfer Nachwuchs endlich mit der Teilnahme an der Regionalmeisterschaft klappen! Unter großem Jubel siegten die Engel verdient mit 25:17 den Satz und buchten das Ticket.

Im zweiten Halbfinalspiel siegte der DSC gegen die sympathischen und tapfer kämpfenden „Kleinen“ aus Weißwasser mit 2:0. Damit kam es zu dem von vielen Zuschauern erwarteten Finale Dresdner SC gegen Engelsdorf. Die DSC-Mädels legten los wie die Feuerwehr und schnell wurden die Weichen auf Satzgewinn gestellt. Der erste Satz ging deutlich mit 25:11 an den DSC. Im zweiten Satz wollten unsere Engel noch einmal alles geben und gingen auch in Führung, aber die Lok hatte leider keinen Dampf mehr. Völlig kaputt aber überglücklich nahmen unsere Engel die Niederlage sportlich. Am Ende jubelten die Mädels vom Dresdner SC verdient über den Sachsenmeistertitel. Dazu gratulieren wir recht herzlich! Unsere Engel belohnten sich mit der Silbermedaille und der Teilnahme an der Regionalmeisterschaft am 21.05.2017 in Dresden. Respekt an die fairen Zuschauer, die bei der Siegerehrung deutlich hörbar den Mädels vom SV Lok Engelsdorf einen Extraapplaus widmeten.

Vielen Dank an alle mitgereisten und Daumen drückenden Eltern sowie dem Gastgeber vom Dresdner SC für die Organisation.

Für den SV Lok Engelsdorf spielten: Franziska, Hannah, Laura, Luisa, Nathalie und Selina

Artikelaktionen