Navigation

Sie sind hier: Startseite / Nachwuchs / U14 weiblich / Spielbericht Sächsische Jugendliga U14 – FINALRUNDE

Spielbericht Sächsische Jugendliga U14 – FINALRUNDE

U14 ist Vizemeister!

Zum Finale 2016/2017 der Sächsischen Jugendliga U 14 weiblich hatte der SSVB die Mannschaften aus Dresden (Dresdner SC, Dresdner SSV), Weißwasser, Hoyerswerda und Markkleeberg zum gastgebenden Verein SV Lok Engelsdorf eingeladen. Nach drei Vorrunden qualifizierten sich hierfür die punktbesten sechs Mannschaften für die Finalrunde.

Die Ansetzung wollte es so, dass im ersten Spiel des Tages der Dauerrivale Dresdner SC auf die Engelsdorfer Mädels wartete. Bereits in den drei Vorrunden spielten beide Mannschaften gegeneinander und zeigten dabei tolle Leistungen, wobei sich die Dresdnerinnen jedes Mal als Sieger präsentierten. Diesmal sollte alles anders kommen. Mit neuer Spieltaktik überraschten die Engel den DSC, so dass der erste Satz mit 25:22 an unsere Engel ging. Im zweiten Satz hielt der DSC erwartungsgemäß dagegen und siegte mit 25:17. So musste der Tiebreak die Entscheidung bringen. Dieser war an Spannung nicht zu überbieten und auch die Zuschauer gaben alles. Als auf den anderen Spielfeldern die Spiele längst beendet waren, spielten beide Mannschaften hochkonzentriert um jeden Punkt. Am Ende waren es unsere Engel, die sich nach dem Satzgewinn mit 15:12 jubelnd in den Armen lagen und somit erstmalig den DSC bezwingen konnten.

Werbung Buderus

Nach dem emotionalen Hoch wartete das nächste Sächsische Topteam auf die Engelsdorfer Mädels, denn die Mannschaft aus Weißwasser, welche ohne Punkt- und Satzverlust angereist war, ist für ihre leidenschaftliche Spielweise bekannt. Auch in diesem Spiel ging es hin und her, aber jeweils am Ende beider Sätze konnten sich die Engel leicht absetzen und gewannen mit 25:18 und 25:22.

Im dritten Spiel des Tages kam es zum Aufeinandertreffen mit dem Team aus Markkleeberg. Auch in diesem Spiel begannen die Engel konzentriert und führten schnell mit 5 Punkten. Am Ende ging der Satz mit 25:12 an Engelsdorf. Im zweiten Satz kämpfte sich Markkleeberg zurück ins Match und leichtfertiges Spiel der Engel begünstigte einen ausgeglichenen Spielstand. schlussendlich entschied das spielerische Potential über den Gewinn des zweiten Satzes, welcher mit 25:20 an Engelsdorf ging.

Nach der Mittagspause stand uns  Hoyerswerda gegenüber. Obwohl die Engel das Spielfeld als Sieger verließen, war die Leichtigkeit im Spiel verloren gegangen. Die von Eltern lautstark unterstützten Mädels aus Hoyerswerda ließen nie locker. Dennoch siegten die Engel mit 25:22 und 25:17.

Zwischenzeitlich hatte sich die Punktesituation so entwickelt, dass die parallel stattfindenden Partien, DSC gegen Weißwasser sowie Engelsdorf gegen Dresdner SSV, über die Vergabe der Medaillen entscheiden sollten. Mit Schwung starteten die Engel gegen den Dresdner SSV, aber die jungen Talente aus Dresden waren gut eingestellt und kamen wieder heran. Sowohl im ersten als auch im zweiten Satz entschieden Eigenfehler im Angriff der Engel das Spiel, so dass der Dresdner SSV knapp aber verdient mit 25:23 und 25:22 gewann.

Am Ende jubelten die Mädels vom Dresdner SC über den Meistertitel. Dazu gratulieren wir recht herzlich! Für unsere Engel bleibt die Gewissheit, dem Titelträger die einzige Niederlage beigebracht zu haben und als würdiger Vizemeister die Finalrunde beendet zu haben.

Die Abschlusstabelle ergibt sich wie folgt:

1. Dresdner SC

2. SV Lok Engelsdorf

3. Dresdner SSV

4. TSG KW Boxberg Weißwasser

5. VF Blau-Weiß Hoyerswerda

6. TSG Markkleeberg

 

Mit der Siegerehrung erhielten alle Spielerinnen und Trainer ein T-Shirt zur Erinnerung an die 2. Sächsische Jugendligasaison 2016/2017. Hier bedankt sich der SV Lok Engelsdorf bei der Buderus – Bosch Thermotechnik GmbH aus Markranstädt, der Brandschutzbüro Jürgen Hahn GmbH und bei Frenzel Werbetechnik.

Vielen Dank an die Eltern aller Mannschaften, die für eine faire und stimmungsvolle Atmosphäre in der Halle sorgten. Besonderer Dank gilt dem Engelsdorfer Organisationsteam um Daniela und Norman, die für die perfekten Rahmenbedingungen verantwortlich waren.

Für den SV Lok Engelsdorf spielten: Franziska, Hannah, Laura, Luisa, Nathalie und Selina.

Artikelaktionen