Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Teams / Lok Engelsdorf I / Lok verabschiedet sich guten Gewissens in die Weihnachtspause

Lok verabschiedet sich guten Gewissens in die Weihnachtspause

2 Spiele liefern volle 6 Punkte
Auf das letzte Heimspiel des Jahres und auch gleichzeitig die letzten zwei Spiele des Jahres wurde fleißig hintrainiert, denn das Ziel der Trainer Sebastian Werner und Christopher Louisgang war das gleiche wie das ihrer Spielerinnen: 6 Punkte auf’s eigene Konto holen. Vor den Augen der 61 angereisten Zuschauer wurde ab 14 Uhr das erste Spiel des Tages bestritten. Unsere Gäste aus Chemnitz, der Kader der SG Adelsberg, war fest entschlossen, Punkte mit nach Ostsachsen zu nehmen. Mit einer starken Aufschlagserie starteten die Gäste gut ins Spiel und gewannen einen Vorsprung von vier Punkten. Doch die Lok kam nach der anfänglichen Schwäche auch auf dem Feld an und glich zum 6:6 aus. Schon in diesem ersten Durchgang wurde neben guter Abwehrarbeit und großem Kampfgeist vor allem der mannschaftliche Zusammenhalt seitens der Gastgeber bemerkbar. Motivierende Worte, gute Kommunikation und die Präsenz aller Spieler, egal, ob auf dem Feld oder neben dem Feld, bauten die Engel auf und führten sie zum Gewinn des ersten Satzes. Der zweite Satz startete mit Steffi im Zuspiel, Lilly als Diagonalangreifer, Samy und Aileen auf Außen. Natalie und Marie kamen über Mitte. Von Beginn an konnte sich keine Mannschaft absetzen. Beiderseits kam es zu einigen Breaks bis sich Adelsberg durch einige gute Aufschläge einen kleinen Vorsprung aufbaute, den die Engelsdorferinnen nicht mehr aufholen konnten. Sie gaben den Satz mit 19:25 an Chemnitz ab. Mit einer Veränderung im Startsechser – Kapitänin Caro kam für Aileen – begannen die Engel den vierten Satz. Ziel war es, den fünften Satz zu verhindern und so viele Punkte wie möglich, also drei, in Leipzig zu behalten. Am Anfang boten die Spieler den Zuschauern das gleiche Szenario wie im zweiten Durchgang. Hart umkämpfte Bälle, starke Nerven und vor allem beiderseits kein Nachlassen ermöglichte spannende Spielzüge und knappe Entscheidungen. Mit der Unterstützung der Fans im Rücken flogen die Engel zu jedem Ball und entschieden diesen sehr ausgeglichenen Satz für sich. Im vierten und letzten Satz war bei den Chemnitzerinnen die Luft raus, sodass die Leipzigerinnen souverän ihr Spiel spielen konnten und dieses endgültig mit 25:10 für sich entschieden. SG Adelsberg 1:3 SV Lok Engelsdorf Die zweite Begegnung des Tages stand an. Die zweite Mannschaft des VV Grimma waren bereits zu Beginn des ersten Spiels in unserer Halle angekommen und hatte unsere Spielweise analysiert, was anscheinend geholfen hatte. Im ersten Satz schwächelte die Annahme der Gastgeber, während die Grimmaerinnen mit guten Aufschlägen davonzogen. Der erste Satz ging in die Muldestadt. Auch für dieses zweite Spiel war ein Ziel gesetzt: drei Punkte! Die Gäste waren zurzeit im Tabellenkeller zu finden, spielten aber trotzdem stark. Mit diesem Bewusstsein starteten die Gastgeberinnen in den zweiten Satz und nahmen die Herausforderung gerne an. Kampfgeist, Stimmung, Konzentration und Wille führten zum Satzgewinn und somit zum Ausgleich. Der dritte Satz verlief sehr einseitig – für die Engel. Grimma hatte Probleme in der Annahme und im Angriff und konnte auch unserem Block keine Gegenwehr leisten. Der vierte Satz ging auch an Leipzig. Vielleicht war das Spiel in den Augen der Gastgeber schon gewinnen, aber in den Augen der Spielerinnen des VVG nicht. Sie kämpften und machten uns das Leben nochmal richtig schwer. Trotzdem zogen die Engelsdorferinnen ihren Stiefel bis zum Ende durch und spielten taktisch clever mit schnellen Angriffen, gelegten Bällen, einem aufmerksamen Block und gezielten Aufschlägen und gewannen den letzten Satz mit 25:17 und damit das Spiel mit 3:1. VV Grimma ll 1:3 SV Lok Engelsdorf Damit war die Zielstellung erfüllt. Die sechs Punkte blieben in Leipzig und die Lok übernimmt vorerst die Tabellenführung. Ein großes Dankeschön gebührt unserem DJ Norman Hanitzsch und unserer Sprecherin Petra! Aber auch unsere Fans waren spitze und haben für Stimmung gesorgt. Die Engelsdorferinnen gehen jetzt erstmal in die Winterpause bis es am 20. Januar mit dem nächsten Heimspiel weitergeht.
Artikelaktionen