Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Teams / Bezirksklasse / Lok IV (SSR) / 2. Bezirksklasse - Krimi und Nervenkitzel

2. Bezirksklasse - Krimi und Nervenkitzel

Am 12.1.2019 durften wir den TSV 1862 Schildau auf ein Volleyballmatch bei guter Gesellschaft zu Kaffee und Kuchen begrüßen. Die sympathischen Damen in Blau machten uns den Start in den Tag ganz und gar nicht einfach. Schon bei der Erwärmung bewiesen sie Team- und Ehrgeiz, und auch im weiteren Verlauf des Spiels hatten wir immer wieder mit ihrer Erfahrung zu kämpfen. Trotz allem konnten wir den ersten Satz mit 25:18 gewinnen und steigerten uns sowohl in unserer spielerischen als auch musikalischen Leistung am Spielfeldrand von Punkt zu Punkt.

Den zweiten Satz gewannen wir Dank gutem Zusammenhalt, mutigen Spielzügen und letzlich auch Dank des Bizepstrainings mit Dennis mit einem Spielstand von 25:20.

Auch Norman leistete wie immer beste Arbeit und lotste uns im 3. und letzten Satz zielstrebig zum 25:22 und damit zum Sieg gegen die starken Tabellen-Zweiten.

Nach ausgiebiger Ess- und Trinkpause empfingen wir den TSV Leipzig 76 in unserer Halle und starteten das Spiel mit einem großen Stimmungstief. Das merkte man nicht nur am langsamen Verstimmen der Volleyballglocken des Lok Engelsdorf, sondern auch auf dem Spielfeld. Der selbstbewusste Block und das anscheinend noch quälendere Bizepstraining - als das von Dennis - oder vielleicht auch einfach der sichere Blick der Leipziger bereiteten uns große Schwierigkeiten. So verloren wir nicht nur den alt bekannten verflixten ersten Satz, sondern auch noch den Zweiten, und erreichten dabei nur 18 und 16 Punkte. Zu unserem Glück konnten wir uns im dritten Satz fangen, ließen schlechtes Laufverhalten links liegen, erinnerten uns an all die Liegestützen, die wir gemacht hatten, und drehten den Punktestand des zweiten Satzes zu unseren Gunsten um. Auch den dritten Satz erkämpften wir nur schwer und mit Hilfe eines ganzen Männerchores, bestehend aus den Vätern unserer Mädels. Zum Finale des Krimis erklangen dann auch wieder die Lok-Glocken und uns gelang ein Spiel voll von tollen Ballwechseln, Spannung und Teamgeist, das wir am Ende mit einem Punktestand von 15:5 im 5.Satz gewannen.

Erfolg fühlt sich bekanntlich nicht nur gut an, sondern sieht auch toll aus. So katapultierten uns der Nervenkitzel und die Anstrengung dieses Samstages auf den aktuellen Tabellenplatz 1, als das wohl jüngste und kleinste Team der Bezirksklasse 2 seit langem. Wir freuen uns auf viele weitere schöne Volleyballspiele, Trainingseinheiten und Erfolge und können unsere nächsten Gäste, den SV Liebertwolkwitz und die Spielgemeinschaft TSV Lobstädt/TSV Leipzig, kaum erwarten!

Es spielten: Laura, Luisa, Juliana, Nele, Leonie, Sydney, Ariane, Jamie, Jojo

Text von: Jojo

Artikelaktionen